Nachhaltige Tourismus-Sanierung beginnt mit lokalem Essen und Trinken

Nachhaltige Tourismus-Sanierung beginnt mit lokalem Essen und Trinken

Unternehmen, Reiseziele und Organisationen auf der ganzen Welt versuchen, ihren nächsten Schritt herauszufinden, um das Geschäft wieder in Gang zu bringen und die Ausgaben der Menschen wieder zu steigern. Tatsächlich coachen wir gerade unsere eigene Community, um für die Zukunft zu planen, bei Bedarf Innovationen zu entwickeln und uns auf den Relaunch von Reisen und Tourismus vorzubereiten. Jetzt ist nicht die Zeit, sich zurückzulehnen und zu warten.

Intelligente Reiseziele auf der ganzen Welt wissen bereits, dass Lebensmittel und Getränke die Grundlage für das Marketing von Reisezielen bilden, und zwar aus dem einfachen Grund, dass 100% der Reisenden essen und trinken. Besucher können mit Erinnerungen an Kettenhamburger und Kettenkaffee nach Hause zurückkehren, oder sie können als begeisterte Fans nach Hause zurückkehren und Fotos, Videos und Geschichten über Essens- und Getränkeerlebnisse teilen, die sie auf Reisen entdeckt haben.

Tourismusverbände sind gut beraten, die Aufmerksamkeit zu berücksichtigen, die sie dem kulinarischen Tourismus widmen, da sie jetzt planen, wie sie Besucher dazu ermutigen können, nach dem Ende der Pandemie zurückzukehren. Die Lösung ist nicht so einfach, wie faszinierende Bilder von Speisen und Getränken in Marketingkampagnen für Verbraucher in den Mittelpunkt zu stellen. Schneller Vorlauf in einigen Monaten, in denen die Reise neu beginnt und jedes Ziel der Welt seine Erholung, Unterhaltung, Einkaufsmöglichkeiten, Veranstaltungsorte und Attraktionen im Freien vermarktet. Wenn so viele Zielstimmen gleichzeitig sprechen, besteht die Gefahr, dass Ihre Nachrichten im Meer der Ähnlichkeit verloren gehen.

Um die Sache noch komplizierter zu machen, haben wir eine neue Herausforderung in unserer 2020 Food Travel Monitor ist die Tatsache, dass Besucher nicht mehr auf „lokal“ und „authentisch“ als Worte reagieren, die die Verbraucher zum Handeln anregen. Reisende erwarten nun, dass alle Speisen und Getränke in einem Reiseziel lokal und authentisch sind. Mit anderen Worten, diese Wörter sind nicht länger Ihr Alleinstellungsmerkmal.

Worauf können sich Ziele konzentrieren, um ihre Botschaften in diesem Meer der Ähnlichkeit zu hören? Was Sie fragen sollten, ist, wie Sie lokal und authentisch fördern, ohne die Wörter "lokal" und "authentisch" zu verwenden? Die Antwort besteht darin, die Lebensmittel- oder Getränkeprodukte selbst zu benennen und die Personen zu kennzeichnen, die sie herstellen.

Am 23. April las ich a Facebook senden Über uns Focaccia di San Giorgio, ein Gericht, das in der italienischen Region Ligurien einzigartig ist. Das Gericht wurde in Erinnerung an den Flaggentag von Genua und San Giorgio am 23. April kreiert. Als ich weiter las, erfuhr ich, dass Genua sich selbst als die Focaccia-Hauptstadt der Welt betrachtet, ganz zu schweigen davon, dass einige der besten Pestos der Welt aus dem Bereich auch. Jetzt habe ich drei gute Gründe, in diese Region zu reisen. Feinschmecker können überall auf der Welt Focaccia und Pesto bekommen, aber werden sie genauso schmecken wie die, die sie in Genua genossen haben? Wahrscheinlich nicht - sie tun es nie -, weil der Geschmack des Ortes - das Terroir - alles über die Ortschaft Genua - außerhalb von Genua nicht reproduziert werden kann. Mit anderen Worten, die Leute müssen dorthin reisen, um die Realität zu bekommen. Sie haben dieses Phänomen wahrscheinlich selbst erlebt, indem Sie eine Flasche von einer kürzlichen Reise mit nach Hause genommen haben. Zuhause schmeckt es nie so, oder?

Im Fall von Ligurien hat die Region ein völlig einzigartiges Produkt, das anderswo nur schwer zu replizieren wäre. Potenzielle Besucher verstehen, dass sie nach Ligurien reisen müssen, um „das Richtige“ zu finden.

Der nächste Schritt in der Marketingkampagne wäre, einen der Bäcker vorzustellen, der diese Focaccia herstellt. Nennen wir ihn Marco. Potenzielle Besucher möchten Marco sehen und einen Einblick in seine Geschichte erhalten, die so eindrucksvoll sein sollte, dass sie die Leute dazu verleitet, ihre Reisen zu buchen. Sie wollen sehen, wie er seine Focaccia macht. Sie wollen etwas über ihn und seine Familie erfahren. Und vor allem wollen sie das Original in seiner Bäckerei probieren.

Marco zu treffen und einen Blick auf die renommierte Focaccia di San Giorgio zu werfen, ist nur ein Pfeiler eines mehrstufigen strategischen Ansatzes, an dem die Ziele derzeit arbeiten sollten.

Viele Reiseziele auf der ganzen Welt sollten ihre einzigartigen und unvergesslichen Produkte und Erlebnisse mit Speisen und Getränken nutzen, um Besucher zurückzulocken. Wie können Sie die einzigartigen Lebensmittel- und Getränkeprodukte und -erlebnisse Ihrer Region nutzen, um genau dies zu erreichen?

Um mehr darüber zu erfahren, wie die World Food Travel Association Ihrem Reiseziel helfen kann, die Kraft von Essen und Trinken im Tourismus für den zukünftigen Erfolg zu nutzen, bitte Schick mir eine E-mail.

Verfasst von Erik Wolf. Erik ist der Gründer der Lebensmittelhandelsbranche und Executive Director der World Food Travel Association, der weltweit führenden Behörde für Lebensmittel- und Getränketourismus. Er ist der Herausgeber von Haben Gabel wird reisen, Autor von Culinary Tourism: The Hidden Harvest, und ist weltweit ein gefragter Redner zum Thema Gastronomietourismus. Er wurde in der New York Times, in Newsweek und Forbes sowie bei CNN, Sky TV, der BBC, der Australian Broadcasting Corporation, PeterGreenberg.com und anderen führenden Medienunternehmen vorgestellt.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen auf Pinterest